The Tree of Life
Auf den Spuren von Dag Hammarskjöld in Lappland


Buch, Kamera, Regie: Rüdiger Sünner
Zeichnungen: Christine Klie
Sprecher:
Ernst Jacobi, Rüdiger Sünner
Musik:
Mari Boine, Dietmar Herriger, Miriam Goldschmidt

Ein Film, dessen eindrückliche Stimmung dem Betrachter noch lange nachgeht. (info3)
siehe Rezensionen

 

Das nach dem Flugzeugabsturz des ehemaligen UNO-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld (1905-1961) aufgefundene Tagebuch "Zeichen am Weg" zeigte der überraschten Nachwelt eine verborgene Seite des international geachteten Diplomaten: Hammarskjöld war auch ein Dichter und Mystiker gewesen, der sich in der grandiosen Natur Lapplands immer wieder moralische Inspiration für sein aufreibendes Amt geholt hatte. Bei seinen dortigen Wanderungen lernte er Ausdauer, Demut und die Fähigkeit, "als ein organischer Teil innerhalb des Ganzen mitzuklingen" - Grundlagen auch für seine politische Arbeit, die stets versuchte, die "Schwierigkeiten des anderen von innen zu erleben." Für seine Vermittlung im Nahostkonflikt und im Kongo erhielt Hammarskjöld posthum den Friedensnobelpreis verliehen. Er schuf die sogenannten "Blauhelmsoldaten" und sein Stil der "sanften Diplomatie" galt auch einem seiner Nachfolger, dem UN-Chef Kofi Annan immer noch als Vorbild. Mit Hammarskjölds Tagebuchaufzeichnungen begibt sich der Film "The Tree of Life" in die Berglandschaften bei Abisko und Kebnekaise, die für das spirituelle Weltbild dieses ungewöhnlichen Politikers von grosser Bedeutung waren.

70 Min., Farbe, Eine Atalante-Filmproduktion 2005, DVD-Neuauflage bei www.absolutmedien.de


  Trailer bei Youtube
 

Home     Biographie     Filme     Publikationen